039268 - 951 0

Krähenplage Friedhof Hakeborn

07.01.2019

Die Saatkrähen in Hakeborn sind ein wiederkehrendes Thema auf der Agenda der Gemeinde Börde-Hakel. Dreck und Lärm strapazieren die Nerven der Bürger seit Jahren. Das Problem: Die Tiere stehen unter Schutz. Nun hat der Landesverwaltungsamt auf Antrag der Gemeinde endlich entschieden, dass eine Teilvertreibung in Hakeborn erfolgen darf.

 

Ganze Krähenfamilien machen es sich regelmäßig in den Bäumen des Friedhofes Hakeborn gemütlich – oft leider direkt über Grabstellen. Nach langem behördlichem Kampf dürfen nun Maßnahmen, zumindest über Grabstellen des Friedhofs getroffen werden. Bürgermeister Axel Großheim: „Die Plage wird dadurch nicht beseitigt. Jedoch erhoffen wir uns zumindest über Grabstellen eine Beseitigung der extremen Verunreinigung durch den Vogelkot.“  

 

Mehr dazu im Bericht (Siehe pdf) von René Kiel in der Staßfurter Volksstimme vom 07.01.2019.

 

Foto: Friedhofskapelle Hakeborn