-  14.01.2019 Erzieher werden Genussbotschafter  -     
039268 - 951 0
 

Allgemeines

Standort Kreisverkehr

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

wir von Ihnen schon bemerkt und auch heiß diskutiert beginnen jetzt die Vorbereitungen zum Bau des Kreisverkehres im OT Westeregeln auf der L 76.

 

Ich möchte Ihnen hier noch einige Informationen dazu geben:

 

Bereits im März 1998 wurde im Gemeinderat der damals noch selbständigen Gemeinde Westeregeln über die Errichtung eines Kreisverkehrs beraten. Es wurde eine Studie erarbeitet, die als Diskussionsgrundlage diente.

 

Im September 2003 wurde im Gemeinderat das Verkehrskonzept Kreisverkehr vorgestellt und mit großer Mehrheit wurde diesem Entwurf zugestimmt.

 

Mit Beschluss Nr. IV-B130/07/GRWE vom 19.04.2007 wurde der erste Beschluss durch die Gemeinde bezüglich Kreisverkehr gefasst.

 

Im Mai 2018 kam die Information, dass der Kreisverkehr nunmehr im Jahr 2019 gebaut werden soll. Bauherr ist die Landesstraßenbaubehörde, die Gemeinde Börde-Hakel wird lediglich beteiligt. Durch die Landesstraßenbaubehörde erfolgte auch die Vergabe der Bauleistung, sie wird die Bauausführung auch begleiten.

 

Die Baumaßnahme beginnt offiziell am 11.02.2019 und soll bis zum 11.10.2019 beendet sein. Die Vollsperrung beginnt voraussichtlich in der zweiten März-Hälfte.

Blick auf den zukünftigen Kreisverkehr

Der Kreisverkehr entsteht im Bereich Maxim-Gorki-Straße, Thälmannstraße, Breite Straße und Lindenstraße.

 

Während dieser Zeit wird es zu Änderungen in der Verkehrsführung in und außerhalb der Gemeinde kommen (Siehe Bilder am Ende der Seite). Im Bereich der Maßnahme selbst kommt es zu einer Vollsperrung. Somit ist im Kreuzungsbereich der Thälmannstraße, Maxim-Gorki-Straße, Breite Straße und Lindenstraße keine Durchfahrt möglich.

 

Für den Fernverkehr ist die Ortslage Westeregeln gesperrt. Der Verkehr wird weiträumig über die B 180 umgeleitet.

 

Während der Baumaßnahme gilt für den gesamten Zeitraum in der Schillerstraße und in der Rosa-Luxenburg-Straße ein beidseitiges absolutes Halteverbot. In der Schillerstraße werden zwei Ersatzbushaltestellen eingerichtet.

Blick auf den zukünftigen Kreisverkehr

In der Teichstraße und in der Klosterstraße gilt für den besagten Zeitraum ein einseitiges absolutes Halteverbot. Hintergrund ist die Gewährleistung des Schülerverkehrs.

 

Um einen flüssigen Straßenverkehr zu gewährleisten, habe ich die Verwaltung und auch die Polizei gebeten, verstärkte Kontrollen durchzuführen.

 

Die Bushaltestellen Friedensstraße, Thälmannstraße und die beiden Ersatzhaltestellen in der Schillerstraße werden im gesamten Zeitraum der Baumaßnahme von den Bussen angefahren.

 

Diese Bauzeit wird vor allem von den Bürgerinnen und Bürgern einiges abverlangen.

 

Denken Sie daran, mit ständiger Vorsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme, § 1 StVO, machen wir uns das Leben leichter.

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass nach Fertigstellung der Baumaßnahme ein wirklich verbessertes Ortsbild für Westeregeln entstanden ist.

 

Ihr Bürgermeister

Axel Großheim